Bauen im Bestand
24.11.2009

Generalsanierung im Hochhaus der Düsseldorfer Verlagsgruppe Handelsblatt

BRI: 12.000 cbm Bürofläche gesamt: 2.250 qm

Kompetenz im neuen Gewand:

Generalsanierung im Hochhaus der Düsseldorfer Verlagsgruppe Handelsblatt

Unsere Kunden schätzen uns als Spezialisten für schwierige und ungewöhnliche Fälle. So auch die Düsseldorfer Verlagsgruppe Handelsblatt, die eine Ausweitung ihrer Büroflächen an der Kasernenstraße plante und mit uns realisierte. Drei Büroetagen mit einer Einzelfläche von je 750 qm galt es vollständig zu entkernen, bevor mit der Generalsanierung begonnen werden konnte.

In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Umbau Mansfeld und nach den Plänen des Frankfurter Architekten Jo Franzke entstand in nicht einmal drei Monaten ein moderner Innenausbau, der höchsten formalen Ansprüchen gerecht wurde.

Dabei wurde an alles gedacht: Die Installationen für die Kommunikationstechnik wurden in einem durchgängigen Hohlraumboden untergebracht. Sämtliche Bürotrennwände bestehen aus raumhohen, rahmenlosen und teilweise satinierten Glasscheiben. Befestigt wurden sie in der speziell konzipierten und produzierten Abhangdecke. Auch bei den rahmenlosen Ganzglastüren handelt es sich um Sonderanfertigungen. Das Abhangdecken- und Trennwandkonzept ermöglicht eine Anordnung der Glastrennwände in jeder Achsrichtung.

Natürlich wurden die Umbaumaßnahmen fristgerecht und schlüsselfertig abgewickelt.



Referenz Nr. 7 von 9 insgesamt.
Unten können Sie die zu den vorherigen und nächsten navigieren:

© copyright 2009
Reuter Bauunternehmen GmbH